KategorieAktuelles

Infoveranstaltung zum Thema Nahwärme in St. Blasien vom 12.07.2021

Wie könnte ein Nahwärmenetz für St. Blasien aussehen? Um diese Frage ging es bei einer Informationsveranstaltung am Montag, 12. Juli  im Kursaal in St. Blasien, die sich an alle Haus- und Wohnungseigentümer in der Kernstadt richtete. „Wir möchten zunächst vorstellen, was ein Wärmenetz ist, wie es aufgebaut ist und welche Bedeutung es ökonomisch und ökologisch hat“, kündigte SWL-Geschäftsführer Berthold Schmidt an. Ca. 50-60 Wärmenetze hat die Firma SWL bisher umgesetzt, unter anderem in Oppenau im Nordschwarzwald. „Die Lage von Oppenau ist vergleichbar mit der Lage von St. Blasien – an diesem Beispiel werden wir erläutern, wie Planung und Umsetzung möglich sein könnten“, so Schmidt. Doch in einem ersten Schritt ging es in der Infoveranstaltung am 12. Juli erst einmal darum, den Bedarf und das Interesse bei Haus- und Wohnungseigentümern abzufragen. In einem zweiten Schritt werden eine Kalkulation sowie Muster-Wärmelieferverträge erstellt, bevor dann das Gesamtkonzept vorgestellt und in die konkrete Planung eingestiegen werden kann. „Je mehr mitmachen, desto günstiger wird es am Ende“, fügt Schmidt hinzu.

Info:  Weitere Informationen gibt es unter 07675 / 92 96 90 oder info@swl-web.de.

Hier finden Sie den Fragebogen für die Bedarfsabfrage.

Neuer Schornstein für die Studentensiedlung – SWL in der Presse

Quelle: Badische Zeitung vom Donnerstag, 31. Januar 2019

Erweiterung Sundgauallee

Erweiterung der Heizzentrale Sundgauallee | Freiburg

Die Studierendensiedlung am Seepark in der Sundgauallee in Freiburg wird im Zuge einer Siedlungserweiterung im 1. Bauabschnitt um 10 Wohnheimneubauten und im 2. Bauabschnitt um 4 weitere Wohnheimneubauten im KfW 40 Standard erweitert. Die geplante Gesamtbruttonutzfläche ab Ende 2018 beträgt dabei ca. 40.000 m².

Um den dadurch gewachsenen Wärmebedarf zu decken und dem KfW Standard der Neubauten gerecht zu werden, wird derzeit die Heizzentrale erweitert und modernisiert. Erreicht wird dies zum einen durch komplexe Anlagenhydraulik, zum anderen durch einen neuen, leistungsstärkeren Holzhackschnitzelkessel.

Komponenten vor Beginn der Arbeiten:

  • 1 Holzhackschnitzelkessel 720 kW Heizleistung
  • 2 Heizölbetriebene Niedrigtemperaturkessel à 1750 kW Heizleistung
  • 2 Blockheizkraftwerk á 39 kw Heizleistung

Komponenten nach Abschluss der Maßnahmen:

  • 1 Holzhackhackschnitzelkessel 1400 kW (Grundlastabdeckung)
  • 1 Gasbrennwertkessel 1100 kW (Spitzenlastabdeckung)
  • 1 Ölgebläsekessel 1750 kW (Redunanz)
  • Pufferspeicherbatterie 5 x 20 m² Speicherinhalt
  • Hydraulische Verteilung zwischen KfW40 Standard Neubauten und Bestandsbauten
  • 2 Netzeinspeiseanlagen, bestehend aus je zwei Pumpen und je einer Netzbeimischung.