Nutzen für die Gemeinden

  • Im Vergleich zu Ölheizungen verbleiben durch den Holzwärmeverbund die sechsfache Wertschöpfung und der achtfache Arbeitsbedarf in der Region.
  • Die Erlöse für das Energieholz tragen zur Waldpflege bei. Die Pflegemaßnahmen stärken die Schutzfunktionen des Waldes für das Grundwasser, das Klima, den Boden, die Flora und Fauna sowie gegen Luftschadstoffe, Lärm und Bodenerosion. Ebenso wird die Erholungsfunktion des Waldes mit ihren positiven Auswirkungen auf den Fremdenverkehr gefördert.
  • Im Sinne der kommunalen Daseinsvorsorge werden die Auswirkungen von internationalen Energiekrisen gemindert.
  • Die energetische Nutzung des Landschaftspflegeholzes vermindert die Entsorgungskosten der kommunalen Grünflächenpflege.
  • Die Erfahrung mit der „sicheren Wärme aus dem eigenen Wald“ fördert die Identifizierung und Solidarität der Bürger mit Ihrer Gemeinde.

Vorteile für die Wärmekunden

  • Der Holzwärmeverbund ist besonders sicher und zuverlässig, da das Holz immer regional vorhanden ist und durch fachmännische Konzeption und Betriebsweise eine hohe technische Verfügbarkeit gewährleistet wird.
  • Die Wärmekunden genießen hohen Komfort, da die Wärme jederzeit bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt wird, ohne daß sie sich um den Betrieb und die Instandhaltung der Anlagen zu sorgen brauchen.
  • Die Vollkosten des Holzwärmeverbundes sind oft günstiger als bei einer konventionellen Heizung. Durch die Unabhängigkeit der Holzenergie von Energiekrisen ist die Wirtschaftlichkeit der Versorgung auch langfristig gegeben.
  • Technische Neuerungen lassen sich innerhalb des Wärmeverbundes schnell und effektiv realisieren, so daß der Wärmekunde auch zukünftig immer mit wirtschaftlicher und umweltschonender Energie versorgt wird.

Unterstützung für die Forst- und Holzwirtschaft

Der Verkauf des Energieholzes und die Übernahme der gesamten Lieferaufgabe bis zur Heizzentrale ermöglicht den Waldbesitzern zusätzliche Einkommen und Beschäftigung.

Forst- und Holzwirtschaft

Entlastung für die Umwelt

  • Die Holzenergie aus nachhaltiger Forstwirtschaft ist CO2-neutral. Sie leistet einen aktiven Beitrag gegen die zunehmende Erwärmung der Erde.
  • Weltweite Energietransporte mit den damit verbundenen Umweltschäden und Umweltkatastrophen sind weniger notwendig.

Argumente

Bedenken und Hemmnisse, die sich der Realisierung von Holzenergie-Projekten entgegenstellen, müssen ernst genommen und sachlich beantwortet werden. Dabei ist das Zeigen von guten Beispielen wirkungsvoller als das Herabsetzen anderer Energieträger.